Name

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Name

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: Na | me, Plural: Na | men

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Name"?

[1] eine eingliedrige oder mehrgliedrige, aus einem oder mehreren Worten bestehende Bezeichnung, eine zugeordnete Information, die der Identifizierung und Individualisierung dient, ein Eigenname für
[1a] eine Person oder eine Personengruppe (es gibt spezielle Namen für Künstler, Politiker, Herrscher, Herrscherhäuser, fiktive Personen, Personengesellschaften, Personenvereinigungen)
[1b] ein Tier, eine Pflanze oder sonstiges Lebewesen
[1c] einen Gegenstand, ein Ding (es gibt spezielle Namen für Haustiere, Spielzeug oder fiktive Figuren)
[1d] ein topografisches Objekt (es gibt spezielle Namen für kosmischen Objekte, Orte, Gewässer, Berge, Landschaften)
[1e] ein Ereignis, eine Institution, einen gedanklichen Sachverhalt (es gibt spezielle Namen für literarische, musikalische und andere künstlerische Werke)
[2] der Ruf, das Ansehen, das Image; ein Titel, ein Rang, ein Stand

Wortherkunft & Verweise

Mittelhochdeutsch nam → gmh, name → gmh, althochdeutsch namo → goh, germanisch *naman- → gem, indogermanisch *enmen- → ine/enomen- → ine/*nomen- → ine, belegt seit dem 8. Jahrhundert.(1)
verwandte germanische Wörter: mittelniederländisch name → dum (naam → dum), altfriesisch noma → ofs, altenglisch nama , altnordisch nafn → non, gotisch namo → got.
verwandte indogermanische Wörter: Latein nomen , griechisch ὄνομα (onoma), irisch ainm , sanskrit nāman 
  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4 , Stichwort "Name"

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Linguistik
  • umgangssprachlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Name" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Name" umfasst 4 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Name" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Name" belegt Position 1285 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Name
Nominativ Plural die Namen
Genitiv Singular des Namens
Genitiv Plural der Namen
Dativ Singular dem Namen
Dativ Plural den Namen
Akkusativ Singular den Namen
Akkusativ Plural die Namen

Beispiele

Beispielsätze

  • Wie ist dein Name?
  • Er hat sich in dieser Branche einen Namen gemacht.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈnaːmə

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Name"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Name" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Bedeutungsgleiche Wörter im Englischen

  • name

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Name

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Name" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Name" am Anfang

"Name" mittig

"Name" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • mein Name ist Hase
  • mein Name ist Hase
  • zeige alle Redewendungen

Sprichwörter

  • Ein guter Name ist mehr wert als Silber und Gold.
  • zeige alle Sprichwörter

Zitate

  • Auf den Lippen und im Herzen der Kinder ist Mutter der Name für Gott.

    William Makepeace Thackeray (1811 - 1863)

  • Taufen: ein hilfloses Kind feierlich mit einem Namen strafen. Hierbei wird das Kind angefeuchtet, da der Name sonst nicht klebt.

    Ambrose Gwinnett Bierce (1842 - 1914)

  • Ich glaube, daß Gedanken Dinge sind – sie haben einen Körper, einen Atem und Schwingen: Und daß wir sie aussenden, um die Welt mit guten oder bösen Ergebnissen zu füllen. Das, was wir unsere geheimsten Gedanken nennen eilt an den verborgenen Ort der Welt, und hinterläßt seine Segnungen oder sein Verderben als Spuren hinter sich. Wir bauen unsere Zukunft, Gedanken auf Gedanken, zum Guten oder Bösen, ohne es zu wissen. Aber so wurde das Universum geschmiedet. Gedanke ist ein anderer Name für Schicksal; wähle also dein Schicksal und warte, denn Liebe bringt Liebe und Haß bringt Haß.

    Henry van Dyke (1852 - 1933)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Name" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Name" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet