Keule

• Kategorie: Archaismus

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Keule

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: Keu | le, Plural: Keu | len

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Keule"?

Hauptbedeutung

[1] ein Werkzeug oder Schlagwaffe, bestehend aus einem Griff und einem schweren Ende
[2] Sport, Artistik: ein Gerät für Jonglage oder Sport
[3] norddeutsch, umgangssprachlich: eine weibliche Person, mit welcher man sich in einer Liebesaffäre befindet
[4] hinterer Oberschenkel vom Schlachtvieh, Haarwild
[5] berlinerisch, ostmitteldeutsch, umgangssprachlich: ein (häufig jüngerer) Bruder, Kumpel

Nebenbedeutung

[1] Andere Bezeichnung für "Bruder".

[2] "Keule" ist eine nettgemeinte Bezeichnung für einen "Freund" oder "Kumpel" kann aber auch eine "hübsche Frau" meinen.

Wortherkunft

seit dem 13. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: kiule = Keule, Stock; mit Kugel verwandt; zu der indogermanische Wortwurzel *geu- = biegen gebildet(1)(2)
[3] Jugendsprache der 2000er Jahre(3)
  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2 , Seite 401.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742  Seite 485.
  3. Von knorke bis gaga – die Entwicklung der Jugendsprache, Spiegel-Online vom 2. Juni 2008

Sprache

Sprachvarietät

Was ist eine Sprachvarietät?

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • regional
  • salopp
  • Anatomie
  • Sport
  • umgangssprachlich
  • Kulinarik

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Keule" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Keule" umfasst 5 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Keule" wird wenig im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Keule" belegt Position 18412 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Femininum (weiblich, Artikel: die)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular die Keule
Nominativ Plural die Keulen
Genitiv Singular der Keule
Genitiv Plural der Keulen
Dativ Singular der Keule
Dativ Plural den Keulen
Akkusativ Singular die Keule
Akkusativ Plural die Keulen

Beispiele

Beispielsätze

  • Hey Keule, wie siehts aus? Heute abend bei mir Fusball schauen?
  • Die Alte da is ne bockscharfe Keule!
  • Alles klar, Keule?
  • Ey Keule, ich bin schon wieder voll!
  • Keule, was geeeht???
  • Keule, du bist der Babo!
  • Der Räuber schlug ihn mit seiner Keule bewusstlos.
  • Der Clown jonglierte mit fünf Keulen.
  • Pass auf, dass Deine Freundin nichts von Deiner Keule erfährt!
  • Der Fuchs setzte sich auf die Keulen.
  • Ich nahm mir noch ein Stück von der Keule.
  • "Keule, kommst du?"

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈkɔɪ̯lə

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Keule"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Keule" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Keule

Rhetorische Stilmittel

Archaismus

Was ist ein Archaismus?

"Keule" gilt im heutigen Sprachgebrauch als veraltet.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Keule" am Anfang

"Keule" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

TOPLISTE

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Keule" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

  • Nr. 1 (ID 1177) von OJ am 21.01.2010

    Was für eine Bescheuerte Anrede ist das denn? 1 mal ist ok, aber wenn dauernd jemand "Keule" zu allen anderes sagt (Kollege von mir), dann nervt das unglaublich... Wie der "Hey, Alter!"-Trip vor nicht allzu langer Zeit!

    antworten
  • Nr. 2 (ID 1178) von anonym am 07.07.2014

    "Keule" ist ursprünglich eine Bezeichnung aus dem Berliner Dialekt, sie bedeutet "kleiner Bruder" das Gegenstück dazu ist "Atze" was im Berliner Dialekt "großer Bruder" bedeutet. Bzw. ("Schwelle" für Schwester.) Leider ist die ursprüngliche genaue Bedeutung vielen gar nicht bekannt. Daher wird es oft von unwissenden außerhalb Berlins/Brandenburgs, nur als "Kumpel/Freund" interpretiert und so auch weiter verbreitet.

    antworten

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet