Geschlecht

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Geschlecht

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: Ge | schlecht , Plural: Ge | schlech | ter

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Geschlecht"?

[1] die Eigenschaft höherer Lebewesen, männlich oder weiblich zu sein
[2] Kollektivum: die Gruppe entweder aller männlicher Menschen oder aller weiblicher
[3] kurz für Geschlechtsteil
[4] Gattung, Art
[5] Familie, Sippe
[6] Grammatik: grammatische Kategorie von Hauptwörtern, Beiwörtern, Geschlechtswörtern und Fürwörtern (Substantiven, Adjektiven, Artikeln, Pronomen), also von Nennwörtern (Nomen; im traditionellen weiteren Sinn)
[7] Generation
[8] Topologie: eine topologische Invariante, die zur Klassifikation von algebraischen Flächen dient

Wortherkunft & Verweise

althochdeutsch gislahti, mittelhochdeutsch geslehte oder gesleht "Abkunft, Stamm, Familie, Gattung", belegt ab der Zeit um das Jahr 1000, aus dem Ursprung von schlagen, spätmittelhochdeutsch auch männliches oder weibliches Geschlecht, seit der Zeit um das Jahr 1400 auch ein Fachwort der Grammatik(1)
  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache "Geschlecht"

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Anatomie
  • Linguistik
  • Biologie
  • Medizin

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Geschlecht" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"Geschlecht" umfasst 10 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"Geschlecht"

enthält 2 Vokale und 8 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Geschlecht" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "Geschlecht" belegt Position 4177 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Neutrum (sächlich, Artikel: das)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular das Geschlecht
Nominativ Plural die Geschlechter
Genitiv Singular des Geschlechts
Genitiv Singular des Geschlechtes
Genitiv Plural der Geschlechter
Dativ Singular dem Geschlecht
Dativ Singular dem Geschlechte
Dativ Plural den Geschlechtern
Akkusativ Singular das Geschlecht
Akkusativ Plural die Geschlechter

Beispiele

Beispielsätze

  • Dass Lebewesen ein Geschlecht haben, sorgt nach Ansicht mancher für eine schnellere Ausbreitung günstiger Gene in der Gesamtpopulation einer Art.
  • In Zeiten, zu denen die Frauen für ihre Subsistenz auf ihre Männer angewiesen waren, hatten sie guten Grund, Ehebrecherinnen sozial zu ächten, verrieten diese doch ihr eigenes Geschlecht.
  • Der hat ja ein riesiges Geschlecht!
  • Die Amsel gehört zum Geschlechte der Drosseln.
  • "Ein Geschlecht vergehet, das andere kommt; die Erde aber bleibet ewiglich." (Lutherbibel, Prediger 1,4)
  • das julisch-claudische Geschlecht; das Geschlecht der Merowinger, Karolinger, Ottonen, Staufer, Welfen, Habsburger, Bourbonen, …
  • Das Wort "Mädchen" hat sächliches Geschlecht.
  • Wer die Kette der künftigen Geschlechter und ihre möglichen Schicksale vor sich sieht, bedenke wohl, ob er sie wirklich durch eigene Zeugung ins Leben rufen will!
  • Das Geschlecht einer Fläche ist die maximale Anzahl von möglichen Schnitten, nach denen die Fläche immer noch zusammenhängt.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ɡəˈʃlɛçt

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Geschlecht"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Geschlecht" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?
  • Geschlechtslosigkeit

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Geschlecht

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Geschlecht" am Anfang

"Geschlecht" mittig

"Geschlecht" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Zitate

  • So werden wir zu einer Liebe herangebildet und erzogen, die weder aufs Geschlecht noch auf die Person sieht, die keine Parteilichkeit kennt, sondern überall nur Tugend und Weisheit sucht, um überall Tugend und Weisheit zu mehren.

    Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882)

  • Pfui der stumpfen Naturen, die von einer Blume nicht ergriffen werden können! Der Ochs denkt sich beim Anblick einer Blume allerdings nichts, als daß er sie fressen könne; aber die Blume blüht nicht nur für das Geschlecht der Rinder.

    Nikolaus Lenau (1802 - 1850)

  • Bei der Erkenntnis spielt das Geschlecht keine Rolle.

    Juana Inés de la Cruz (1648 - 1695)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Geschlecht" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Geschlecht" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet