wild

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • wild

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: wild, Komparativ wil | der, Superlativ wil | des | ten

Häufige Rechtschreibfehler

  • wilt

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Hauptbedeutung

[1] Botanik, Zoologie, Gegenwort zu zahm oder veredelt: nicht gezähmt; frei in der Natur vorkommend; nicht veredelt
[2] gegen das Gesetz, gegen die Ordnung verstoßend; ohne Kontrolle geschehend
[3] mit wenig Selbstbeherrschung, ohne Selbstkontrolle
[4] voller Wut, Erregung oder Anspannung
[5] sehr stark ausgeprägt; ohne Hemmung, Zurückhaltung
[6] gehoben: sehr romantisch, begeisternd
[7] wild auf etwas: etwas stark anstrebend, haben wollend; versessen
[8] ohne (erkennbare) Ordnung; vollkommen wirr; so, dass etwas nicht durchschaubar oder wahr ist
[9] abwertend: als Gesellschaft oder Kultur unterentwickelt; nicht zivilisiert oder gesittet
[10] im natürlichen Zustand, ohne (von Menschen) verändert worden zu sein; naturbelassen
[11] Bergmannssprache: ohne nützlichen Inhalt; taub
[12] voller Erlebnisse, Abwechslung

Nebenbedeutung

[1] "Wild" oder "wyld" kann man zu etwas sagen, was man cool, krass oder gut findet.

Wortherkunft

von mittelhochdeutsch wilde → gmh, von althochdeutsch wildi → goh "unbebaut, ungezähmt, fremd", vergleiche englisch wild , altnordisch villr → non, gotisch wilþeis → got, von germanisch *wilþija-, möglicherweise verwandt mit gwyllt  "wild, wahnsinnig, schnell", sodass sich indogermanisch *(gh)u̯eltii̯o- rekonstruieren lässt; die Verwandtschaft mit Wald ist ungewiss(1)
  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache "wild"

Sprache

Sprachvarietät

Was ist eine Sprachvarietät?

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • abwertend
  • bildungssprachlich
  • gehoben
  • Botanik

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"wild" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"wild" umfasst 4 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "wild" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "wild" belegt Position 1846 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Komparation

Was ist Komparation?
Positiv wild
Komparativ wilder
Superlativ am wildesten

Beispiele

Beispielsätze

  • wild drauflosspekulieren, wilde Geschichten in Umlauf bringen, wilde Behauptungen aufstellen
  • eine wilde Wut packte ihn; eine Amour fou voll wilder Leidenschaft; mit einem wilden Schrei stürzte sie sich auf ihn
  • In seinen 'wilden Jahren' war er mit einer alten Moto Guzzi bis nach Jaipur getuckert.
  • Ey, wie wild ist das denn?!
  • Wild, Alter!
  • Voll wild!
  • Viele Menschen haben Angst vor wild lebenden Tieren.
  • Beim Sammeln von wilden Pflanzen sollte man aufpassen, dass sie nicht giftig sind.
  • Wir haben wilde Beeren im Wald gepflückt.
  • Die Arbeitnehmer traten empört in einen wilden Streik.
  • Das wilde Parken der Autos hatte Geldstrafen zur Folge.
  • Er fuhr sich wild durch die Haare.
  • Zwischen den beiden kam es zu einem wilden Kampf.
  • Der wilde Junge schlug um sich.
  • Sein Herz klopft wild.
  • Wenn du das noch einmal sagst, werde ich wild!
  • Diese wilde Musik gefällt mir nicht.
  • Draußen herrschte ein wilder Sturm, sodass sich die Bäume neigten.
  • Das wilde Wasser des Flusses strömte vor sich hin.
  • In seinem Zimmer herrscht ein wildes Durcheinander.
  • Eine unbeschreibliche Artenvielfalt prägt dieses wilde Tal.
  • Er ist wild auf Hunde und Katzen.
  • In den sozialen Medien werden oft wilde Gerüchte verbreitet.
  • Er sollte seine wilden Haare kämmen.
  • Solchen wilden Behauptungen darf man nicht trauen.
  • Im Urwald begegneten die Entdecker einem wilden Volk.
  • Die wilden Stämme wurden zivilisiert.
  • Vor 5.000 Jahren war Europa von wilder Natur geprägt.
  • Das wilde Gestein enthält kein wertvolles Material.
  • Er hat das wilde Abenteuer genossen.
  • Die jungen Menschen haben haben wieder einmal wilde Partys gefeiert.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): vɪlt

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "wild"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "wild" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Bedeutungsgleiche Wörter im Englischen

  • wild

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für wild

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"wild" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"wild" am Anfang

"wild" mittig

"wild" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

Zitate

  • Wenn jemand gegen etwas vorgeht, so geht er nicht gegen das ganze Etwas vor: denn das sieht er dann gar nicht mehr. Sondern er sieht dann nur noch das ›rote Tuch‹ in dem Etwas. Nie wird gegen ›etwas‹ vorgegangen, immer nur gegen rotes Tuch. Und wenn zwei Völker gegen einander ziehen, so stürzt ein jedes bloß gegen rotes Tuch: denn wie könnte ein Volk wider ein andres Volk sein, wenn nicht die Helden vom roten Tuch wären, wenn nicht unaufhörlich von hüben und drüben auf rotes Tuch aufmerksam gemacht würde, so daß die Völker, die armen Stiere, zuletzt wild werden und einander anrennen.

    Christian Morgenstern (1871 - 1914)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "wild" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "wild" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet