annehmen

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • annehmen

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 3
  • Silbentrennung: an | neh | men, Präteritum nahm an, Partizip II an | ge | nom | men

Häufige Rechtschreibfehler

  • anehmen

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "annehmen"?

[1] eine Vermutung anstellen
[2] in Empfang nehmen
[3] einen Vorschlag oder ein Angebot: akzeptieren
[4] reflexiv, mit Genitiv: sich einer Person oder Sache annehmen, sich mit einer Person oder Sache befassen, sich mit einer Person oder Sache beschäftigen
[5] Sport: einen Ball, der einem zugepasst wurde, unter Kontrolle bringen

Wortherkunft & Verweise

von an und nehmen

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Sport

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"annehmen" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"annehmen" umfasst 8 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "annehmen" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "annehmen" belegt Position 1123 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Flexion

Was ist Flexion?
Präsens ich nehme an
Präsens du nimmst an
Präsens er, sie, es nimmt an
Präteritum ich nahm an
Partizip II angenommen
Konjunktiv II ich nähme an
Imperativ Singular nimm an
Imperativ Plural nehmt an
Hilfsverb haben

Beispiele

Beispielsätze

  • Ich nehme an, hier geht es zum Hauptbahnhof.
  • Angenommen, die Erde sei eine Scheibe; dann …
  • "Kommt er noch?" - "Ich nehme schon an"
  • Die Post nimmt den Brief an.
  • Ich mache Ihnen ein Angebot, das Sie nur annehmen können!
  • Sie haben den Gesetzentwurf angenommen.
  • Wenn unser Abteilungsleiter sich dessen annimmt, dann geht es schnell voran.
  • Beim Fußball einen Ball aus der Luft immer und sicher anzunehmen ist eine hohe Kunst.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈanˌneːmən

Ähnlich klingende Wörter

Semantik

Assoziation

Nimmst du "annehmen" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für annehmen

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Sprichwörter

  • Wer nicht annehmen will braucht auch nicht zu geben.
  • zeige alle Sprichwörter

Zitate

  • Wohlbegründet hingegen ist die unmittelbare Überzeugung, welche der Anblick edler Handlungen hervorruft, dass der Geist der Liebe, der diesen seiner Feinde schonen, jenen des zuvor nie Gesehenen sich mit Lebensgefahr annehmen heißt, nimmermehr verfliegen und zu Nichts werden kann.

    Arthur Schopenhauer (1788 - 1860)

  • Ich sage dieses nur in Beziehung auf deutsche mediatisierte Fürsten. Diesen Leuten ist in der letzten Zeit ein großes Unrecht geschehen, indem man sie einer Souveränetät beraubte, wozu sie ein ebenso gutes Recht haben wie die größeren Fürsten, wenn man nicht etwa annehmen will, daß dasjenige, was sich nicht durch eigene Kraft erhalten kann, auch kein Recht hat zu existieren.

    Heinrich Heine (1797 - 1856)

  • Die einzige Definition des Schönen, die ich annehmen kann: das Schöne ist eine Sache, von der man leichter sagen kann, was sie nicht ist, als was sie ist.

    Rodolphe Töpffer (1799 - 1846)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "annehmen" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "annehmen" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet