Trottel

• Kategorie: Schimpfwörter

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Trottel

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: Trot | tel, Plural: Trot | tel

Häufige Rechtschreibfehler

  • Trotel

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Trottel"?

[1] ursprünglich, veraltet: schwachsinniger Mensch, ein unter Kretinismus leidender Mensch
[2] beleidigend: ein nicht sehr kluger oder nur wenig gebildeter, einfältiger Mensch
[3] umgangssprachlich, Schimpfwort für jemanden, der einen Fehler gemacht hat:

Wortherkunft & Verweise

aus Österreich übernommen, die genaue Herkunft ist unklar; vermutlich von trotteln (planlos umherlaufen, täppisch herumtappen) abgeleitet(1)(2)
Jugendsprache der 1960er Jahre für Mann(3)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9 
  3. Von knorke bis gaga – die Entwicklung der Jugendsprache, Spiegel-Online vom 2. Juni 2008

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • derb
  • veraltet
  • umgangssprachlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Trottel" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"Trottel" umfasst 7 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"Trottel"

enthält 2 Vokale und 5 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Trottel" wird wenig im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "Trottel" belegt Position 28024 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Trottel
Nominativ Plural die Trottel
Genitiv Singular des Trottels
Genitiv Plural der Trottel
Dativ Singular dem Trottel
Dativ Plural den Trotteln
Akkusativ Singular den Trottel
Akkusativ Plural die Trottel

Beispiele

Beispielsätze

  • auch für jemanden, der gesellschaftliche Konventionen schlecht beherrscht, Bsp.: "Keiner will der Trottel sein, der [bei den Begrüßungs-Küsschen in Frankreich] versehentlich Nase an Nase rammt." (sz.de 12.06.2020)
  • Er ist nur ein harmloser Trottel.
  • Der Trottel kann nicht mal richtig lesen.
  • Welcher Trottel hat hier alles verstellt?

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈtʁɔtl̩

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Trottel"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Trottel" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Trottel

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Trottel" am Anfang

"Trottel" mittig

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Zungenbrecher

  • Wenn du Trottel zu mir Trottel nochmal Trottel sagst, sag ich Trottel zu dir Trottel so lange Trottel, bis du Trottel zu mir Trottel nie mehr Trottel sagst, du Trottel!
  • zeige alle Zungenbrecher

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Trottel" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Trottel" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet